Speerspitze – Wider die Absurdität

Das Kollektiv erwacht

Zuletzt veröffentlicht:

Coronavirus und Impfung sind Teil eines mehrstufigen Betrugs

von Andrew Anglin (übersetzt von Secunda Pila) Das Coronavirus ist ein Betrug in einem Betrug. Der große Betrug Der Mega-Betrug ist, dass die ganze Scheiße ein gigantischer Schein ist und es keinen neuen Virus gibt. Die Leute sagen mir: „Ja, aber Anglin, ich glaub an das Virus!“ Ich kann verstehen, dass man sowas vor nem … Continue reading “Coronavirus und Impfung sind Teil eines mehrstufigen Betrugs”

Erlebnisbericht: Mein Leben im Freiheitsparadies Florida

von Andrew Anglin (übersetzt von Primus Pilus) Vor einiger Zeit bin ich aus Lagos, Nigeria, nach Tampa, Florida umgezogen, um in den von Gouverneur Ron DeSantis angebotenen Freiheiten zu baden. Ich liebe Freiheit mehr als alles andere. Manchmal wird es anstrengend, aber ich würde meine Freiheit nie für irgendwas aufgeben. Die Progressiven nehmen uns all … Continue reading “Erlebnisbericht: Mein Leben im Freiheitsparadies Florida”

Das kannste schon so machen, aber dann isses halt kacke

Warum macht ihr immer das gleiche, erwartet aber andere Ergebnisse? Das ist ziemlich plemplem, müsst ihr wissen. Wenn ihr das Gefühl habt ihr seid ausgebrannt, habt keine Kraft mehr für Widerstand, euch ohnmächtig fühlt, dann liegt das daran, dass ihr von Anfang an mit den völlig falschen Zielsetzungen an die Sachen heran gegangen seid. Das … Continue reading “Das kannste schon so machen, aber dann isses halt kacke”

Wofür wir kämpfen (aktualisiert 20.8.2021)

Es wird ernst!

Viele haben gesagt: Wenn sie an die Kinder gehen, das ist dann die rote Linie!

Jetzt gehen sie an die Kinder!

Noch vor dem Einknicken der STIKO, das rein aus politischen Gründen geschah (Mertens sagte aus, die STIKO wolle die Kinder vor den Maßnahmen und ständiger Quarantäne bewahren – als wenn Geimpfte nicht weiter Makse tragen und in ein paar Wochen nicht wieder testen und in Quarantäne müssten!), haben die Schulen alles dafür vorbereitet. Entweder kommen „Impfbusse“ dahin oder die Lehrer machen fröhlich Schulausflüge mit ihren Klassen ins Impfzentrum. Der Gruppendruck für die Verweigerer ist immens, da hilft es nichts, wenn sie weiter behaupten alles sei freiwillig und es sollte vorher ein Arzt befragt werden.

Alle wissen, dass die Kinder kaum durch schwere Verläufe, das (erlogene) Long-Covid Syndrom gefährdet sind. Keiner lässt seine Kinder impfen, weil er Angst hat, dass sie an Corona versterben. Kaum einer hat sich selbst impfen lassen, weil er noch Angst vor Corona hat, alle wollen nur ihre Freiheit zurück. Wer aber Vergleiche zieht und meint die ständigen Beschwörungen der Volkszertreter, impfen bringe die Freiheit erinnere ihn an den Spruch „Arbeit macht frei!“ ist ein Nazinazi.

Impfwerbung: „Holt euch euer Leben zurück!“ Satanische Umkehrung. Man darf nicht mal mehr von „seltenen“ Nebenwirkungen sprechen, es müssen schon „sehr seltene“ Nebenwirkungen sein. Und so eine kleine Myokarditis ist, so lesen wir, ja auch gut behandelbar. Ja, wir müssen uns unser Leben zurückholen – aber nicht dadurch, dass wir uns die Sumpfsuppe spritzen lassen!

Was zum Teufel passiert hier?

Wir wissen nun, dass das WEF, an deren „Young Global Leader“ Programm in den Neunzigern schon Merkel, Sarkozy und andere Politiker, die dann zufällig in Führungspositionen gelangt sind, teilgenommen haben, dass die aktuellen Schranzen wie Spahn und Baerbock gerade dabei sind, dass es etwa tausend von denen gibt und nochmal zehntausend „Young Global Shaper.“ Wir wissen, dass der Ehemann von Muschi van der Laien ein Direktor bei Biontech ist und die Ehegatten und Verwandten anderer Politiker ähnliche Positionen in der Pharmalobby innehaben. Wir wissen, dass unsere Medien beinahe zu hundert Prozent in der Hand der transatlantischen Ideologen sind und Abweichler wie die BILD auch so ihre eigene Agenda verfolgen (Maßnahmen doof, Impfung okay, Politiker doof, aber alle Afghanen sollen Asyl kriegen, etc.). Wir wissen, dass diese Politker nur sowas wie Filialleiter sind, während die widerlichen Köpfe, die sichtbar sind, wie Soros, Gates und Schwab auch nur das „mittlere Management“ stellen. Die wahren Entscheider kriegen wir nicht zu sehen. Sie sitzen in der Hochgradfreimaurerei und in Endzeitsekten wie den Lubawitschern, in den Vorstandsetagen von Blackrock und Vanguard und halten sich im Hintergrund. Und doch laufen die Fäden dort zusammen.

Es gibt keinen Kopf der Schlange, schlägt man einen der Hydraköpfe ab, wachsen sofort zehn neue nach.

Der Kampf scheint aussichtslos. Was kann man als kleiner Mann schon tun?

Die Proteste werden endlich massiver, die Franzosen und Italiener machen es vor, auch unsere deutschen Querdenker wollen die Taktik enden und mit „tralala“ aufhören. Wutbürger lauern den Volkszertretern auf, schreien „Buh!“ und „Volksverräter!“ und pusten in ihre Pfeifchen.

Und doch hat man den Eindruck, das interessiert die alles nicht – weil es so ist. Die sind längst darauf vorbereitet worden, nein, es ist deren eigentlicher Daseinszweck, als Zielscheiben der Volkswut zu fungieren. Und wenn die Proteste „handfester“ werden, dann werden wir auch Reaktionen des Regimes erleben, die wir uns heute kaum vorstellen können.

Egal, wer im September das Rennen macht, egal ob sich die drei Kandidaten der Altparteien weiter demontieren, egal ob gar die AfD stärkste Kraft im Bundestag wird und eine völlig überraschte Goldman-Sachs Lesbe auf einmal zur Kanzlerin gekürt wird – es wird sich nichts ändern. So wie die Grünen den Jugoslawienkrieg und die SPD die unsozialen Hartz-Gesetze durchgedrückt hat, hat die AfD die echte Opposition gegen die Flüchtlingsinvasion von 2015 geschluckt und damit entmachtet. Außer großen Sprüchen kam da nichts. Da wäre es doch nur folgerichtig, wenn die AfD nun als Junior- oder gar Seniorpartner der Regierung die zweite Invasion und nebenbei auch den allgemeinen Impfzwang durchdrücken würde…

Währenddessen geht das alte Spiel „Divide et Impera“ fröhlich weiter. Obwohl es zum Glück genug Geimpfte gibt, welche die Spaltung ablehnen und mit uns für die freie Impfentscheidung sind, laufen genug arme Doppeltgesumpfte da draußen rum, die Ungeimpfte nun nicht mehr nur als asoziale Gefährder und rechtsesoterische Schwurbler, sondern als Feinde, als Un- oder Untermenschen wahrnehmen und das auch laut und ohne Widerspruch kundtun können.

Es ist ein wenig so wie bei den Muslimen, bei denen die Mehrheit auch friedlich ist, aber den Agitatoren des falschen, politisierten Islam argumentativ recht hilflos gegenübersteht. Genau wie wir von jener Seite aus diesem Grund nur die ekelhafte, laut brüllende Scharia-Polizei wahrnehmen, werden sich die gesumpften Hetzer durchsetzen. Denn jeder, der sich hat impfen lassen, um keine Scherereien mehr zu haben oder sich nicht mehr testen zu müssen, hat den Demagogen in die Hände gespielt. An dieser Stelle geht ein Kotzstrahl der Verachtung an die Schweizer Aktivistin Tamara Wernli, die nun zugegeben hat, dass sie auch gesumpft ist. Für die Reisefreiheit! Damit hat sie all ihre sympathischen Videos und teilweise brillianten Satire-Einlagen in unseren Augen vollständig entwertet.

Wir alle wursteln uns nur irgendwie durch. Manche tragen Maske, wenn es sein muss, andere lassen sich testen, wenn es sein muss, die nächsten lassen sich impfen, weil sie denken, sie kommen nicht mehr drum herum.

Wir haben bisher die Philosophie verfolgt: Jeder so, wie er kann. Wir haben Polizisten und Lehrern, die weiterhin im Dienst bleiben wollten, weil sie glaubten von innen mehr erreichen zu können, als von außen, nicht verurteilt. Wir haben Eltern, die ihre Kinder trotz Masken- und Testpflicht zur Schule geschickt haben, dies nicht vorgeworfen, weil wir Empathie für die Zwangslage, in der sie sich befinden, aufbringen konnten.

Aber auch unsere Geduld hat ihre Grenzen. Jeder, der sich jetzt noch als Systemscherge einspannen lässt, als Polizist auf Demonstrationen nur mit halber Gewalt zuschlägt oder als Lehrer denkt, wenn er die Dauertestungen beauftragt oder die Schüler zum Impfzentrum begleitet, wäre das besser, als wenn das ein Kollege tut, macht sich moralisch und strafrechtlich schuldig. Wobei das mit dem Strafrecht eher eine theoretische Überlegung ist, denn Recht gibt es in Deutschland nicht mehr.

Jeder, der seine Kinder jetzt noch in die Folteranstalten schickt, macht sich schuldig und wird im schlimmsten Fall erleben, dass die nach dem Schultag gesumpft nach Hause kommen.

Es genügt nicht, sich zu echauffieren, zweiundneunzig Telegram-Gruppen beizutreten und jede neue Nachricht mit zehn Ausrufezeichen und dem Vermerk „Game Changer“ oder „jetzt kommt alles raus“ in all diesen Gruppen zu teilen. Vielleicht ist das sogar eher kontraproduktiv.

Aber was kann man tun, wenn doch alles sinnlos ist?

Die Pessimisten nerven uns fast noch mehr als die unverbesserlichen Optimisten, die meinen Trump würde wieder eingesetzt werden und dann auf seinem geflügelten Einhorn in die BRD einfliegen und uns retten.

Ja, die Lage ist düster, beinahe aussichtslos. Aber wenn ihr meint, es gibt eh keine Hoffnung mehr, warum vermüllt ihr dann die Kommentarbereiche, twittert Depri-Posts und zieht andere mit herunter?

Für das Kollektiv Speerspitze ist Aufgeben keine Option.

Tut, was immer ihr tun müsst, nutzt jeden schmutzigen Trick, der euch einfällt, um die Behörden auf Abstand zu halten. Macht nicht mehr mit, geht in den Krankenstand oder kündigt, nutzt eure gesamte Zeit dafür, Widerstand zu leisten!

Die Unzahl von Blogposts, Videos und Aufrufen ist schon jetzt nicht mehr überschaubar. Aber viel hilft viel. Werdet zum Netzkrieger! Aber noch viel wichtiger: Sucht euch in eurer direkten Umgebung Leute, denen ihr vertrauen könnt, die nicht nur blöd rumlabern, sondern in die Handlung gehen. Seid vorbereitet darauf, dass sie uns das Netz abstellen, dass die Lieferketten zusammenbrechen oder ihr nicht mehr in den Supermarkt gehen könnt. Helft euch gegenseitig, bildet parallele Strukturen! Nehmt nur noch Angebote wahr, die auf die dämlichen 3Gs (bald 2, dann 1, dafür braucht man keine Glaskugel!) verzichten.

Wenn ihr auf die Straße geht, macht das möglichst rabiat, aber auch möglichst smart. Lauft nicht wie die Lemminge in Pfefferspray und Wasserwerfer, findet Protestformen, welche es den Bütteln schwer machen, euch zu fassen zu kriegen. Es gibt unzählige Beispiele von solchen smarten Protesten, von Flashmobs, die sich auflösen, sobald die Trachtentruppe auf der Bildfläche erscheint.

Und bitte, auch wenn es einigen schwer fallen mag: Kümmert euch um die Gesumpften! Es geht schon lange nicht mehr darum, die zu überzeugen oder auf unsere Seite zu ziehen, entweder die verspritzten Spikes haben noch ein paar Gramm funktionierendes Restgehirn übrig gelassen und die kommen von selbst drauf oder eben nicht. Es geht nur darum, sich nicht spalten zu lassen. Bei vielen von denen ist tatsächlich noch Menschlichkeit vorhanden. Appelliert an diese, zeigt ihnen, dass wir diejenigen sind, die noch ein Herz haben. Keiner der Reichsbürgernazis und Querdenkerhexen, die im Flutgebiet helfen (und in der übergroßen Mehrzahl rekrutieren sich die Helfer, jedenfalls nach unseren persönlichen Eindrücken, aus kritisch denkenden Menschen) hat die Hilfsbedürftigen nach ihrem Impfstatus gefragt oder gar Geimpften die Hilfe verwehrt.

Wenn wir sagen „wir machen da nicht mit!“, dann sollte sich das auch darauf beziehen, dass wir uns nicht einreden lassen, unsere Nachbarn wären unsere Feinde. Die Volkszertreter, Medienhuren und Konzernbosse, die Logenbrüder und Superreichen sind unsere Feinde. Nicht die Opfer der Massenhypnose, sondern deren Verursacher. Nicht die Flüchtlinge, sondern diejenigen, die sie nun wieder zu Millionen zu uns schaffen wollen, um uns weiter zu schwächen.

So lange es geht, solltet ihr dem Hass mit Liebe begegnen. Aber bitte nicht falsch verstehen: Wenn es kritisch wird, wenn die befürchteten bürgerkriegsähnlichen Zustände sich manifestieren, dann macht euch auch nicht machtlos! Organisiert euch, leistet Gegenwehr!

Wir haben hier schon viel zum Thema Auswandern geschrieben. Wir stehen dem nach wie vor sehr ambivalent gegenüber. Zum einen verdenken wir es niemandem, wenn er einen zunächst sicheren Hafen gefunden hat und sich und seine Familie schützen will, indem er diesem Irrenhaus entflieht.

Zum anderen ist das Ganze aber ein globales Phänomen. Und wenn alle guten Leute das Land verlassen, dann gibt es keinen mehr, der dafür kämpft, dass Deutschland irgendwann wieder dem Deutschen Volk gehört.

Bereitet euch also auf das Allerschlimste vor, aber verliert nicht den Mut! Wir sind viele, wir sind nur nach wie vor nicht sichtbar. Ein zerstörerisches Projekt wie das transhumanistische muss in sich zusammenfallen wie ein Kartenhaus – früher oder später. So wie es aussieht, wird es später, aber es wird passieren.

Vergesst nicht, Kraft zu sammeln, Schönes zu würdigen und zwischendurch einfach euer Leben zu leben, das geht an vielen Stellen noch ganz gut. Der „Widerstands-Burnout“ ist ein weit verbreitetes Phänomen. Wenn ihr merkt, dass ihr nicht mehr könnt, nehmt euch eine Auszeit und lasst andere weiterkämpfen.

Und wenn ihr euch wieder gefangen habt, dann steigt wieder aufs Pferd und kämpft erneut gegen die Windmühlen.