Wenn man sich festlegt…

Eva Herman war für uns immer jemand, den wir für maximal integer hielten. Ihren gut dotierten Job als Nachrichtenverleserin bei der Tagesschau und Moderatorin einer Show im ÖRR riskierte – und verlor – sie für ihre Überzeugungen.

Selbst betroffen sinnierte sie über die Sinnlosigkeit der berufstätigen Mutter, die sich zwischen Arbeits- und Familienwelt zerreißt – und wurde medial geschlachtet.

Die legendäre Sendung von Johannes B. Kerner am 9.10.2007 war die Totalentlarvung der öffentlich-rechtlichen Heuchelei.

Selbst viele derer, denen aufgefallen war, dass hier ein moderner Hexenprozess stattgefunden hatte, kritisierten Herman. Ihr Auftreten sei doof gewesen, sie habe wissen müssen, dass sie sich in den roten Bereich begebe und “Nazinazi” Gestammel auslösen würde.

Tatsächlich bemerkt Herman in ihrem Buch über die Sendung und ihre Folgen (“die Wahrheit und ihr Preis”) selbstkritisch, dass sie nicht damit gerechnet hatte, auf diese Weise medial geschlachtet zu werden.

Herman schrieb dann für den Kopp-Verlag, ging wegen Immobilienspekulationen (und wahrscheinlich, weil sie als alternative Journalistin viel weniger verdiente als vorher im Mainstream) insolvent, zog nach Kanada und macht seit einiger Zeit zusammen mit ihrem Lebensgefährten Andreas Popp den von ihnen so genannten “Poppcast” über die aktuellen Entwicklungen.

Uns stört weder, dass Herman auf ihrem Telegramkanal Abendgebete anbietet, noch, dass sie dort recht offensiv alternative Heilmittel und andere Dinge bewirbt. Diese Angebote kann man annehmen, wenn man das interessant findet, oder eben nicht.

Was uns schon zu denken gibt ist, dass sie gemeinsam mit Herrn Popp in ihrem Sendeformat regelmäßíg davon spricht, dass “Insider” sie mit geheimen Informationen versorgen würden, die sie dazu befähigen würden Vorhersagen zum aktuellen Geschehen zu machen.

Beide betonen ebenso regelmäßig, es gehe dabei nicht um Panikmache, sondern darum, dass die Leute sich richtig vorbereiten könnten.

Neben dem Blackout, den viele befürchten, reden sie vor allem über die militärische “Operation Sunrise.” Gemeint ist der flächendeckende Einsatz der Bundeswehr im Innern zur Bewältigung der Coronakrise, d.h. zur totalen Kontrolle der Bevölkerung.

Wir halten es für sicher, dass solche Szenarien von den Sprechpuppen und ihren Hintermännern diskutiert werden und für nicht unwahrscheinlich, dass sie das auch versuchen werden, aber bisher sieht man noch nichts in der Richtung und die Gurkentruppe wird, wenn sie die Trachtentruppe unterstützen muss, eine ähnlich gute Figur machen, wie im Außeneinsatz, wo sie regelmäßig von echten Soldaten beschützt werden muss.

Nun aber haben Herman und Popp sich in ihrem Silvesterpoppcast (was für ein Wort!) ziemlich festgelegt:

Niemand anderes als der allseits beliebte Schweinemelker Robert “Müsli mit Wasser” Habeck soll Anfang Januar eine Pressekonferenz abhalten und von einer sehr einschneidenden Umstellung der deutschen Wirtschaft sprechen. Wahrscheinlich wird er verkünden, dass wir die Autoindustrie nicht mehr brauchen oder so. Begleitet werden wird das von durch einschlägig bekannte Werbefirmen lancierte Kampagnen, die uns erzählen werden, dass Mangel der neue Luxus ist, dass es okay sei, wenn man nicht immer alles bekommen würde und so weiter.

Nun ist es das eine öffentlich die Vermutung auszusprechen, dass das bröckelnde Corona-Narrativ schon bald vollständig vom Klima-Narrativ abgelöst werden könnte.

Es ist etwas ganz anderes, sich so stark festzulegen, wie Herman und Popp das hier getan haben.

Anfang Januar ist nämlich durch und nächste Woche ist schon Mitte Januar. Und Habecks Pressekonferenz war noch nicht.

Sollte er die im Laufe der nächsten Woche – oder auch erst Ende Januar/Anfang Februar – noch nachschieben, dann werden wir alles zurücknehmen und uns bei Herman und Popp entschuldigen.

Aber im Moment sieht es so aus, als wenn die sich entweder mit Fehlinformationen füttern lassen oder es diese “Insider”mit ihren “Insiderinformationen” gar nicht gibt.

Das würde bedeuten, das Paar lässt sich entweder manipulieren und vom Feind benutzen oder erfindet Dinge. Man kann gar nicht so direkt sagen, welche von beiden Möglichkeiten schlimmer wäre.

Mit Falschinformationen aus “Insiderkreisen” schlagen wir uns ja schon die ganze Zeit herum, so haben “Whistleblower” aus dem Umfeld des Reichstags im März 21 gemeldet, dass “HERA”, das EU-Projekt zur Installation einer totalen Gesundheitstyrannei kurz vor der Durchführung stehe (vgl. z.B. hier).

Und Muschi vonner Laien hat dann gesagt: Die sind uns auf die Schliche gekommen, stoppen wir das erstmal!?!? Oder HERA kommt morgen oder übermorgen.

Q-Anon ist auch so ein Fall. Alle Vorhersagen, vor allem für die großen Umwälzungen im Sommer 21 (Trump wird reinstalliert, Prozesse gegen die Pädo-Verbrecher, etc.) traten nicht ein – und so viele Leute glauben immer noch daran, dass es einen “Plan” gibt und “Whiteheads”, die auf unserer Seite sind, kurz davor stünden, uns zu befreien.

Und jeder Anton und jede Steffi spricht Sprachnachrichten bei Telegram ein, in denen behauptet wird, schon morgen kommt der totale Lockdown oder der Alien-Hoax.

Prognosen sind wichtig, natürlich wollen wir einschätzen, wohin sich die Dinge entwickeln und uns, soweit möglich, darauf vorbereiten.

Wer aber eine so klare Vorhersage macht wie “Habeck macht Anfang Januar eine Pressekonferenz mit diesem und jenem Inhalt”, der muss sich schon gefallen lassen, dass man ihn auf diese Aussage festnagelt.

Author: headofspear

Erster Speerzenturio des Kollektivs

Create your website with WordPress.com
Get started
%d bloggers like this: