Indien

Es wird nur noch gelogen. Während an der Heimatfront herauskommt, dass die Testzentren im Schnitt zehnmal so viele Getestete melden, wie tatsächlich getestet werden, einfach so, weil das Geld bringt, geht auch das Gelüge über Indien weiter.

Der Mainstream überschlägt sich geradezu, das Bild, das in den Köpfen der Normies schon fest verdrahtet ist, immer noch dramatischer zu malen. Man bekommt den Eindruck, dass es wirklich so ganz echt schlimm in Indien ist.

Indien selbst hat jetzt eine Epidemie gemeldet. Mit einer Sterberate von 50%. Da geht es aber nicht um Corona, sondern um die tödliche Behandlung von Corona, das sonst nicht tödlich gewesen wäre.

Die indische Regierung will auch nicht, dass von einer “indischen” Muh-Tante gesprochen wird. Nicht, weil sie um das Image von Indien fürchten, sondern weil es die Muh-Tante B 1.67irgendwas, die so genannte “indische Hydra-Muh-Tante” schlicht nicht gibt.

So wie man den Polen Angst mit der “deutschen Muh-Tante” gemacht hat. Noch nie was von einer deutschen Muh-Tante gehört? Kein Wunder, in Südafrika ist die “südafrikanische” Muh-Tante auch vollkommen unbekannt.

Aber nur rechtsextreme Verschwörungsspinner vermuten bestimmte Interessen hinter der Nachricht von der indischen “Corona-Hölle.” Ebenfalls rechtsextrem und nicht faktengescheckt ist der Zusammenhang von Todesfällen und Impfungen, sowie die Vermutung, die schlimmen Bilder seien getürkt.

Dass sie sich nicht zu fein sind von “sich stapelnden Leichen” zu fabulieren, kennen wir ja vom Bergamo-Fake. Auch das Übertreiben von Todeszahlen ist mittlerweile eine altbewährte Taktik.

Daher bitte den nächsten Normie, der mit “willst du, dass es so schlimm wird wie in Indien?” um die Ecke kommt, wenn dir der Kaffeefilter von der Nase gerutscht ist, einfach auslachen. Danke.

Author: headofspear

Erster Speerzenturio des Kollektivs