Beantwortung der Frage: Warum merken die nichts?

Betrachte die Herde, die an dir vorüberweidet: sie weiß nicht, was Gestern, was Heute ist, springt umher, frißt, ruht, verdaut, springt wieder, und so vom Morgen bis zur Nacht und von Tage zu Tage, kurz angebunden mit ihrer Lust und Unlust, nämlich an den Pflock des Augenblicks, und deshalb weder schwermütig noch überdrüssig. Dies zu sehen geht dem Menschen hart ein, weil er seines Menschentums sich vor dem Tiere brüstet und doch nach seinem Glücke eifersüchtig hinblickt – denn das will er allein, gleich dem Tiere weder überdrüssig noch unter Schmerzen leben, und will es doch vergebens, weil er es nicht will wie das Tier. Der Mensch fragt wohl einmal das Tier: warum redest du mir nicht von deinem Glücke und siehst mich nur an? Das Tier will auch antworten und sagen: das kommt daher, daß ich immer gleich vergesse, was ich sagen wollte – da vergaß es aber auch schon diese Antwort und schwieg: so daß der Mensch sich darob verwunderte.“

Nietzsche, 2. Unzeitgemäße Betrachtung

Dave Cullen vermutet in seinem aktuellen Video (engl.), dass „Joe Normie“, er meint damit das typische Schlafschaf, tatsächlich einfach nicht fähig ist, einfache Zusammenhänge zu begreifen.

“Joe” lebe, so Cullen, mehr oder weniger in den Tag hinein, verhalte sich im Allgemeinen genauso unhistorisch, wie Nietzsche es dem Schaf wohl zu Recht zuspricht (schon damals mit einem Augenzwinkern bzw. der subtilen Andeutung, hier könnten nicht nur die Tiere gemeint sein, die man als Schafe bezeichnet, sondern auch gewisse Menschen).

Wie der Hund, der auch nach längerer Isolation keinerleit Gefühle des Ressentiments gegenüber dem tierquälenden Herrchen hat, sondern sich einfach freut, dass es wieder da ist und die gerade zurückliegenden Qualen sogleich vergessen hat, scheint „Joe Normie“ den Regierenden sogleich alle vorherigen Gängeleien zu verzeiehn, wenn sie nur von „behutsamen Öffnungsschritten“ oder „Privilegien“ faseln.

Noch mehr: Das Lamm mag zu blöde sein, das Schlachtermesser zu sehen oder bei Ansicht desselben die richtigen Schlüsse zu ziehen. Der Hund mag sich vieles von seinem Herrchen gefallen lassen, weil er sich ihm als „Rudelchef“ unterordnet. Aber weder Schaf, noch Hund würden sich wissentlich und willentlich selbst schaden, damit sie wieder auf die Weide bzw. Gassi gehen dürfen.

Die ungeheuerliche Antwort auf die Frage, die wir alle uns über einem Jahr stellen, auf die Frage, wie es denn sein kann, dass die Normies nicht erkennen, was hier offenkundig vorgeht, warum sie die Sumpfsuppe wie eine Erlösung herbeisehnen:

Sie können es tatsächlich nicht erkennen, weil ihnen die Fähigkeit zum kritischen Hinterfragen vollständig fehlt.

Dabei ist es egal, ob jung oder alt, dumm oder intelligent, Mann oder Frau. Jeder hat mittlerweile erlebt, dass selbst Menschen, die er für klüger als sich selbst gehalten hat, den Blödsinn mit Zähnen und Klauen verteidigen.

Cullen teilt in diesem Zusammenhang eine weitere interessante Erwägung in seinem Video: Er geht davon aus, dass diese Menschen keinerlei Verbindung zur Transzendenz haben, also nicht fähig sind über sich und ihren beschränkten Horizont hinauszudenken.

Das deckt sich einerseits mit unseren eigenen Gedanken. Wir gehen davon aus, dass nicht der Verstand, sondern das Herz der entscheidende Part bei der ganzen Sache ist. Wer sein Herz verschließt, der lässt sich auch verschafen bzw. ver-robotern.

Des Weiteren versuchen wir zwar möglichst logisch und nachvollziehbar zu argumentieren, sehen aber auf jeden Fall eine spirituelle Komponente des aktuellen Kampfes.

Auch das Gefühl Teil eines kollektiven Bewusstseins zu sein, haben mittlerweile viele Mitstreiter beschrieben.

Und damit meinen wir nicht (nur) die Tatsache, dass von der Zweigstelle Darmstadt bis zur Außenstelle in Schietenbühl – und natürlich im Haupstitz in Buxtehude – alle Mitglieder unseres Kollektivs Speerspitze sich so verhalten, als seien ihre Gehirne miteinander verdrahtet, was für Beobachter oft sehr unheimlich ist, weil das Kollektiv teilweise so zu agieren scheint, als wäre es nur eine einzige Person.

Nein, es geht auch darum, dass bestimmte Fragestellungen und Themen, aber auch Erkenntnisse und Lösungsansätze sich innerhalb der sehr heterogenen Widerstandsbewegung viral verbreiten bzw. oft an mehreren Stellen gleichzeitig formuliert und unter die Leute gebracht werden.

Selbst Menschen innerhalb der Bewegung, die es sonst nicht so mit Spiritualität haben, können die aus diesen schwer rational erklärbaren Zusammenhängen resultierenden Gefühle von Verbundenheit und gesitiger Brüderschaft spüren und sich als Teil einer Gemeinschaft verstehen.

“Joe Normie” aber ist nicht Teil einer Gemeinschaft, sondern ein Einzelner. Über Jahrzehnte wurde in allen gesellschaftlichen und politischen Bereichen darauf hingearbeitet, dass der zuvor existierende soziale Verbund zu einer Masse von „individualistisch“ (im Sinne von egoistisch) denkender und agierender Einzelner umgestaltet wird. Das Schulsystem hat darüber hinaus alles in seiner Macht stehende getan, um die Fähigkeit zum logischen Denken, kritischen Diskurs und historischer Analyse zu erodieren. Der Gipfel dieser Bemühungen besteht in der neuen Kategorie von Verfassungsfeind: „Delegitimierung des Staates.“ Wer also das faschistische System der BRD im Jahr 2021 mit anderen faschistischen Systemen der Geschichte vergleicht, kann vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Und wer das faschistisch findet, der bestätigt quasi den Verdacht, dass er ein „Delegetimierer“ ist.

Aber warum sollte sich der Verfassungsschutz auch mit gewaltbereiten Extremisten beschäftigten? Oder mit Leuten, die Terroranschläge und andere Lappalien vorbereiten. Den friedlichen und argumentativ gut unterfütterten Anti-Maßnahmen-Protest zu überwachen ist viel wichtiger, denn im Gegensatz zu brutalen Gewalttätern haben wir mittlerweile die Mehrheit des Volkes, die schweigende Mehrheit hinter uns.

Das bedeutet nicht, dass „Joe Normie“ aufgewacht wäre. Aber es reicht nun auch denen, die nicht weiter denken können als bis zum nächsten Fußballspiel oder zum nächsten Bier (kann ja auch in Kombination konsumiert werden). Die Schafe blöken laut, weil sie merken, dass sie zusammengetrieben werden und die Angstlaute der ersten Geschlachteten hören.

Aber wird das reichen? Werden die Normies sich nicht mit irgendwelchem Blödsinn abspeisen lassen? Viele lassen sich ja jetzt impfen, um ihre Freiheiten zurückzuerhalten, während die Hand in Hand arbeitenden Mediziner, die man nicht mit Mengele vergleichen darf und Politiker, die man nicht mit Adolf oder Erich vergleichen darf, schon offen sagen, dass es alle 6 Monate einer „Auffrischungsspritze“ bedürfen wird.

Man kann „Joe Normie“ doch schon fast sagen hören: „Nein, das hast du falsch verstanden, man braucht alle halbe Jahre eine Re-Immunisierung. Trottel!“

Das war aber schon vor Corona so. Wer kennt das nicht: Da weist man darauf hin, dass ein SPD Kanzler mit Hartz IV und Euro für unglaubliche Armut in Deutschland gesorgt hat und ein Grüner Außenminister einen illegalen Angriffskrieg nicht nur gerechtfertigt hat, sondern auch noch zu Protokoll gab, es wäre völlig egal, welche Partei im Parlament sitze, Bomben auf Jugoslawien seien „alternativlos“ – und die meisten haben das schon wenige Jahre später anscheinend komplett wieder vergessen!

Wer weiß noch, dass die Amis keine „WMDs“ im Irak gefunden haben? Dass die gesteuerten Farbenrevolutionen und CIA induzierten arabischen Frühlingsgefühle vor ca. 10 Jahren überall dort, wo sie erfolgreich waren, stabile Regime und moderate Führungsfiguren durch Chaos und Radikale abgelöst haben? Wie dümmlich das offizielle Narrativ zu 9/11 war?

Es ist, gerade in den letzten 20 Jahren, in denen das Internet die Möglichkeiten dazu verfielfacht hat, so viel geforscht und veröffentlicht worden. Himmelschreiende Korruption, dubiose Verflechtungen von Wirtschaft und Politik, Steuerung von zentralen Gesellschaftsbereichen durch interessierte Gruppierungen, Geheimtreffen von globalen Akteuren, Geldwäsche bei der Caritas – die Liste ist endlos.

Vielleicht ist es ja sogar einfach das schiere Ausmaß der Verbrechen, die Dreistigkeit, mit der gelogen wird, welche es für Joe unmöglich machen, den Wald vor lauter Bäumen überhaupt wahrzunehmen.

So lange das Ganze auf einer theoretischen Ebene bleibt, kann man es als Intelligenztest ansehen. Wird es praktisch, muss man ein wenig Mut und Kraft aufbringen, um sich zu wehren oder sogar soziale und wirtschaftliche Nachteile riskieren, wird es zum Charaktertest.

Die meisten Mitmenschen fallen durch beide Tests.

Author: headofspear

Erster Speerzenturio des Kollektivs