Danke, Wochenblick!

Der Wochenblick hat in einem Artikel Sucharit Bhakdi missverständlich zitiert. In der ersten Version des Artikels, die gestern noch auf der Seite des WB zu finden war, wurde der Eindruck erzeugt, Bhakdi habe der These vom “Shedding”, also der Übertragung der Spike-Proteine von Geimpften auf Ungeimpfte zugestimmt.

Nun wurde nicht nur die Überschrift, sondern auch der Inhalt des Artikels grundlegend geändert und es wird klar, dass Bhakdi die These vom “Shedding” in dem Interview mit BittelTV, über das wir auch schon berichtet haben, sehr kritisch sieht.

Wir hatten schon angefangen einen unsererseits kritischen Artikel zur Erstversion im Wochenblick zu verfassen, das ist jetzt nicht mehr notwendig.

So muss Journalismus funktionieren: Natürlich kann es passieren, dass ein Artikel erscheint, gerade in einer Zeitung mit vielen Mitarbeitern, der die Sachlage nicht ganz exakt so wiedergibt, wie sie ist. Das kann viele Gründe haben. In Bezug auf dieses Thema hatte der Wochenblick schon länger vor Fluchtmutanten und der Impfung als möglichem Verstärker des Virus gewarnt, das mit dem “Shedding” hätte also gut in die “Agenda” gepasst.

In der überarbeiteten Version stellt man aber klar, dass Bhakdi das anders sieht und auch in Bezug auf das “Shedding” sehr skeptisch ist. Das ist gut.

Trotzdem sagt Bhakdi in dem Interview ja deutlich, dass er die Impfungen für nichts weniger als ein Verbrechen hält.

Dem Wochenblick wird von Seiten des Mainstreams vorgeworfen, dort werde einseitig berichtet, es würden Zusammenhänge verdreht und “Fake News” verbreitet.

An diesem Beispiel lässt sich ablesen, dass Elsa Mittmannsgruber und ihr Team sehr sorgfältig arbeiten und ggf. auch bereit sind falsche oder missverständliche Berichterstattung zu überarbeiten.

Ein kleines, “FPÖ-nahes” Blättchen aus Österreich, das wir nicht umsonst als “die einzige ehrliche Zeitung” in der Blogroll bewerben, zeigt der Mehrheit der deutschsprachigen Medien, was Pressearbeit heißt.

Die haben das nämlich vergessen und betreiben nur noch und ausschließlich dümmste Propaganda.

Author: headofspear

Erster Speerzenturio des Kollektivs