Sind Geimpfte gefährlich für Ungeimpfte?

Karina Reiss und Sucharit Bhakdi

In letzter Zeit häufen sich nicht nur die Berichte über “unerwünschte” Impf”neben”wirkungen, sondern auch Gerüchte zu einer Übertragung von Symptomen von Geimpften auf Ungeimpfte. Die Berichte von heftigen Blutungen nach Impfung scheinen ebenso valide wie die über Thrombosen und andere schwerwiegende “Neben”wirkungen bei Geimpften. Auch Tausende Tote werden offiziell gelistet. Über die Dunkelziffer kann jeder selbst philosophieren. Dass sie wahrscheinlich sehr hoch ist, halten wir für wahrscheinlich. Viele Menschen bringen Symptome nach der Impfung überhaupt nicht damit in Verbindung, es findet keine systematische Dokumentation statt, Manstream und Faktenchecker beeilen sich zu betonen, dass zeitliche Nähe noch keine Korrelation sein müsse (anders als bei Corona, wo ja selbst Leute, die an einem Unfall sterben als Coronatote gelten, wenn sie positiv getestet wurden).

Es ist also klar, dass die Impfschäden genauso heruntergespielt werden, wie die Coronatoten künstlich hochgerechnet werden.

Was aber ist dran an den Gerüchten, dass die Geimpften z.B. bei Hautkontakt auch zu einer Gefahr für die Ungeimpften werden könnten?

Professor Sucharit Bhakdi und seine Frau Karina Reiss begleiten seit Beginn der Coronakrise das Geschehen kritisch. Sie haben diverse erfolgreiche Bücher zum Thema geschrieben und lagen in ihren Vorhersagen im Gegensatz zu den “Expertenexperten” des Merkelregimes immer ziemlich richtig.

Wenn Bhakdi also in Bezug auf den Punkt “Gefahren für die Ungeimpfen durch Geimpfte” diese klar verneint, kann festgestellt werden:

Vorläufige Entwarnung! Es ist nicht zu erwarten, dass die Geimpften für die Ungeimpften gefährlich sein könnten. Bhakdi begründet das nachvollziehbar in einem Videointerview mit BittelTV.

EDIT: Genau sagt er, es gebe für das “Shedding”, also die angenommene Übertragung der Spike Proteine einfach keine molekulare Erklärung. Er sei daher zurückhaltend und rate dazu, abzuwarten. Er schließt es also nicht vollständig aus.

Das ist zunächst eine gute Nachricht. Natürlich werden wir weiter mit Argusaugen auf diesen Themenkomplex schauen, aber wenn Bhakdi, der wirklich nicht in Verdacht steht dem System hörig oder kontrollierte Opposition zu sein und der im gleichen Interview die Impfungen als “Irrsinn” und “Verbrechen” bezeichnet, diese Gerüchte für gegenstandslos hält, dann hat das Gewicht.

Bleibt die Frage mit dem § 21 IFSG.

Wir gingen davon aus, dass die Einschränkung der körperlichen Unversehrtheit aufgrund der Möglichkeit von Impfstoffen, die Mikroorganismen an Ungeimpfte übertragen, 2019 beschlossen wurde. Das wäre dann zeitlich sehr nah dran an der Plandemie.

Bei näherer Recherche (und wir wollen zumindest einen virtuellen Orden in Form eines “Likes” unter diesem Artikel dafür, dass wir unsere nur unzureichend ausgebildeten Heerscharen von Praktikanten und freien Mitarbeitern, die als Lohn nur einen Cheeseburger bei McDonalds oder eine Miniflasche Korn erhalten, in den unverständlichen Gesetzestexten haben wühlen lassen) stellt sich heraus:

  • der Passus scheint sich nur auf Soldaten zu beziehen (auch wenn das sehr schwammig formuliert ist)
  • die Änderung des Passus in 2019 scheint dahin zu gehen, dass Soldaten zwangsgeimpft werden können (auch vorher mussten sie schon medizinische Eingriffe zur Gesunderhaltung an sich dulden)
  • Was genau gemeint ist mit “dürfen Impfstoffe verwendet werden, die Mikroorganismen enthalten, welche von den Geimpften ausgeschieden und von anderen Personen aufgenommen werden können” bleibt unklar

Wir halten also fest: Das IFSG wurde anscheinend 2019 geändert, um Soldaten wegimpfen zu können. Es ist ja ohnehin klar, dass Soldaten, Polizisten und andere Beamte viel zu teuer für das System sind und die sich in Zukunft private Söldnertruppen halten werden, die dann auch keinen lästigen Eid auf das GG geschworen haben und nicht mit so überflüssigen Dingen wie einem persönlichen Gewissen belastet sind.

Hinter der Änderung steckt übrigens niemand anderes als Muschi van der Laien. Wer auch sonst?

Neben den bekannten Wahnsinnsparagraphen 28b und 28c hält das IFSG ja auch noch ganz andere tolle Regelungen parat, wie die unsinnige Masernimpfpflicht durch die Hintertüre (Impfung notwendig für Schulbesuch+Schulpflicht=Impfzwang). Es steht zu befürchten, dass der §20 bald so abgeändert wird, dass es auch die Corona”impfung” Pflicht wird (und genau wie bei den Masern werden sie uns erzählen, es sei ja weiterhin freiwillig, man müsse eben nur bestimmte Nachteile inkauf nehmen).

Viele hoffen, die am Horizont dräuende Impfpflicht würde die “rote Linie” für die Eltern darstellen. Für einige Eltern sicherlich. Das sind aber dann die gleichen Eltern, die sich schon gegen die Maskenpflicht und die sinnlose Dauertesterei gewehrt haben. Diejenigen, die ihre Kinder dieser Folterung bedenkenlos ausgesetzt haben, werden sie auch impfen lassen.

Dabei ist die Furcht vor dem mobilden Impfkommando, das in die Schule kommt und einfach das Einverständnis von Schülern und Eltern voraussetzt, überhaupt nicht mehr als unbegründet zurückweisbar. Auch mit den Tests ist es ja so gelaufen, dass ein Einverständnis vorausgesetzt wurde und Eltern nur mit lautem Protest dafür sorgen konnten, dass ihre Kinder als Testverweigerer anerkannt wurden, was dann zum Schulausschluß führte (und sich wahrscheinlich negativ auf die Benotung auswirken wird).

Wer also Angst vor einer “Zwei-Klassen-Gesellschaft” hat, mache sich bitte klar: Die ist längst da!

Geht also von den Geimpfen eine Gefahr für die Ungeimpfen aus: Ja, auf jeden Fall, in dem Sinne, dass man diese beiden Gruppen noch mehr gegeneinander aufhetzen wird. Man wird die Impftoten zu Coronatoten umdeuten und kolportieren, die Impfmuffel seien schuld daran, dass das Virus einfach nicht zu bändigen sei.

Aber vorläufig brauchen wir nicht auch noch die Angst haben, dass die Geimpften die Spike Proteine durch “shedding” übertragen und auch die Ungeimpften krank werden und können uns weiter um die beiden derzeit wichtigsten Dinge kümmern:

  • Verhinderung der Impfpflicht, insbesondere für Kinder (Petitionen, Demonstrationen, Briefe und Mails, Aufklärung im Freundes-und Bekanntenkreis und was einem sonst noch einfällt)
  • Vorsorge für den Fall, dass die nicht verhindert werden kann und Annalena Charlotte Alma die neue Kaiserin wird (dann kann man eigentlich nur noch auswandern)

Lies dazu auch: Angstporno 2.0: Die geimpfte Gefahr

Author: headofspear

Erster Speerzenturio des Kollektivs