Generalstreik

Wir alle sind die Speerspitze des Widerstands…

Mit einem Wimmern stirbt die Demokratie.

Der Weimarer Richter, der das Hammerurteil sprach, wurde gründlich amtsbehandelt. Rechtsbeugung wird ihm vorgeworfen.

Wir haben ja schon gehört, die von ihm bestellte Gutachterin sei auch schon vor ihrem Gutachten, welches das Tragen von Masken als gefährlichen Unsinn darstellte, als Maskengegnerin aufgefallen. Im schönsten Deutschland aller Zeiten geht das als „Logik“ durch! Man hätte also einen Gutachter hören sollen, der bis kurz vor seiner Stellungnahme totaler Maskenfan gewesen ist und der ganz plötzlich seine Meinung geändert hätte.

Genauso beim Richter: Allein die Tatsache, dass er gegen die Maßnahmen geurteilt hat, entlarvt ihn als coronaleugnenden Naziketzer.

Wie viele Schockmomente brauchen wir eigentlich noch, bevor wir zugeben, dass wir in der Demokratie eingeschlafen und in der Diktatur aufgewacht sind? Dass wir rechtlos sind, weil es niemanden mehr gibt, der für uns oder unsere Kinder Recht spricht?

Es ist jetzt Zeit, nicht mehr in die Vergangenheit zu blicken, auch nicht mehr die Gegenwart bloß zu analysieren, sondern die Zukunft zu ändern.

Diese Aufgabe teilt sich in zwei Hälften: Zum einen müssen wir die Diktatur beenden, zum anderen müssen wir das Neue denken lernen, das, was „danach“ kommen soll. Sonst verpassen wir am Ende noch die Chance auf echte Veränderung. Wie tragisch wäre es, wenn die Lügen endlich aufgedeckt wären und für alle klar erkennbar auf dem Tisch liegen würden, aber wir wüssten nicht, welcher Schritt als nächstes zu gehen ist.

Wir haben hier schon damit begonnen, das Neue zu denken, Vorschläge zu machen, was an Stelle einer „BRD 2.0“ kommen soll und wir wollen alle Leser ermuntern, ihre Energie nicht mehr in die Betrachtung der aktuellen Dystopie, sondern in das Denken einer Utopie zu stecken.

Bleibt die andere und heiklere Hälfte: Wie schaffen wir es aus der Dystopie heraus? Die Gerichte haben versagt (jüngst hat das OVG Münster, nach dem OVG Lüneburg und anderen, die Testpflicht an Schulen als „verhältnismäßig“ bezeichnet), die Demos sind nicht gut genug besucht und haben auch keinerlei Einfluß auf die politische Entwicklung, die Schauspieler der Aktion „alles dicht machen“ werden bedroht und diffamiert und es interessiert anscheinend keine Sau.

Wir brauchen neue Protestformen, welche die Regeln der BRD-Bürokratie unterlaufen, Aktionen wie in Aschaffenburg. Aber auch noch viel mehr Prominente, die sich kritisch äußern oder einfach ihre Solidarität mit Liefers und co erklären. Diese Leute müssen aufhören, sich von Coronaleugnern, Querdenkern, AfD und Nazinazis zu distanzieren und verstehen, dass es den meisten dieser Leute genauso ging, wie es den Schauspielern jetzt geht: Plötzlich haben sie sich am „gesellschaftlichen Rand“ wiedergefunden. Herzlich willkommen!

Wir (nicht nur unser Kollektiv, wir alle, die kritisch denken und den Blödsinn hinterfragen, den die Bonzen sich jeden Tag neu ausdenken) sind die Speerspitze des Widerstands! Wir sind da, wo die anderen erst noch hinwollen. In totaler Ablehnung gegenüber der neuen Hygienediktatur und dem unmenschlichen, satanischen Programm des Great Reset.

Wenn wir im Gespräch mit drei anderen (natürlich über Zoom, wir treffen uns ja nicht in echt) auch nur einen davon zum Nachdenken bringen, ist viel erreicht. Wenn wir mit den Kleinigkeiten anfangen, dann können sich daraus größere Aktionen entwickeln.

Lasst euch krank schreiben, steckt eure ganze Kraft in den Widerstand, in kreative Protestaktionen. Geht auf jede Demo, die ihr irgendwie erreichen könnt. Nicht, um was zu ändern, nicht einmal mehr für das Gruppengefühl: Geht dahin und sucht euch Verbündete!

Macht euch klar, dass sie Widerständler jetzt auch ins Gefängnis werfen werden. Plant also eure Aktionen klug und umsichtig. Baut euch Netzwerke auf, Freunde und Nachbarn, auf die ihr euch verlassen könnt, regionale und überreginale Gruppen. Zeigt Polizisten, Lehrer, Behörden an! Beschäftigt Anwälte! Kegelabend geht eh nicht, also verstoßt doch gemeinsam gegen die Ausgangssperre! Jeder Bußgeldbescheid wird angefochten. Dasselbe mit der Maskenpflicht. Einfach nicht mehr dran halten. Mutig, aber nicht dumm vorgehen.

Wenn das Dreckssystem keine Leute mehr hat, die seine vielen, vielen Zahnräder in Betrieb halten, dann bricht es zusammen. Das ist ja eh geplant, also lasst es uns beschleunigen, es zu unseren und nicht zu deren Bedingungen endgültig zerstören.

Und dann machen wir den großen Neustart. Ebenfalls zu unseren und nicht zu deren Bedingungen.

Eine Sache noch: Kauf dir kein neues Sofa, das alte hält noch! Du brauchst keine neue Karre, keinen Marmorfußboden und keinen Massagestab. Egal ob es viel ist oder auch nur ganz wenig: Unterstütze den Widerstand! Spende nicht an uns, wir glauben nicht an Geld, such dir z.B. hier unten raus, wen du unterstützen willst oder unterstütze das Projekt, das dich persönlich am meisten anspricht. Damit es auch morgen noch kritische Stimmen gibt in diesem Land, das mehr und mehr zum Irrenhaus verkommt.

https://www.rubikon.news/unterstuetzen

https://kaisertv.de/spenden/

Author: headofspear

Erster Speerzenturio des Kollektivs