Der Tod der Demokratie

Es ist amtlich: Das Gesetz “zum Schutz der Bevölkerung”, das Infektionsschutzgesetzänderungsgesetz, ist durch den Bundestag.

Währenddessen verhaftet die Berliner Polizei gezielt die bekannten Figuren des Widerstands, die mit Tausenden anderen im Regierungsviertel protestieren.

Menschen werden aus der Menge herausgegriffen und weggetragen.

Bisher sind die Demonstranten friedlich. An vielen Stellen schlägt den Polizisten – zu Recht – Wut und Unverständnis darüber entgegen, dass sie die Verbrecher im Reichstag auch noch beschützen.

Alle friedlichen Mittel zur Verhinderung der Diktatur haben versagt. Es wäre Zeit, sich auf GG Art. 20 (4) zu besinnen. Aber die Mehrheit des Volkes schläft noch immer, konsumiert nur die “Qualitätsmedien” und bekommt den Ausnahmezustand in Berlin gar nicht mit.

Werden sie sich dafür einsetzen, dass die verhafteten Gesichter des Widerstands fair behandelt werden? Oder hat sich die Beweislast längst umgekehrt und jeder Querulant ist schuldig, weil er unbequem ist?

Werden sie eingreifen, wenn weitere Auffällige verhaftet und interniert werden? Oder werden sie sich noch freuen, dass die nervigen Nachbarn endlich weg sind?

Werden sie aufstehen, wenn es ihnen selbst an den Kragen geht? Oder sind sie schon sturmreif geschossen und lassen alles mit sich machen?

Außer verzweifelt die Nationalhymne zu singen fällt auch uns nichts mehr ein.

Author: headofspear

Erster Speerzenturio des Kollektivs