Spuck in den Eimer!

Jan-Ole, Lisa und Ayshe aus der 2a sind heute zu spät. Sie haben auf dem Schulweg getrödelt. Macht nix, Frau Müller-Günzelein, die Klassenlehrerin der 2a, hat noch gewartet. Die anderen Schülerinnen und Schülerinnen der B-Gruppe haben schon in den Coronaeimer gespuckt. Jetzt ist das Trio dran. Wie ein echter Gentleman lässt Jan-Ole die Mädchen vor. Er spuckt als letztes. Nun rührt Frau Müller-Günzelein das Gemisch ein paar Mal um, dann nimmt sie mit einem Stäbchen eine Probe aus dem Eimerchen und der Coronatest geht los.

Kurze Zeit später: Erleichterung! Der Test ist negativ. Jan-Ole, Lisa und Ayshe können heute ganz normal in die Klasse. Die 2b hat weniger Glück: Bei ihnen schlägt der Test an. Nun müssen sie alle einzeln getestet werden.

Als einer unserer Whistleblower, nachdem er fertig mit dem Blasen der Pfeifen ausgewählter Mitglieder des Kollektivs war, uns vor einigen Wochen zum ersten Mal von der Praxis berichtete, die wir oben in der uns eigenen sachlichen Art beschrieben haben, waren wir noch eher ungläubig. Heute bestätigten freie Mitarbeiter des Kollektivs aus anderen Teilen von Merkels KaiserInnenreich, dass es nicht wenige Schulen gibt, wo das so gemacht wird. Zeit, das zu googeln (äh, zu “duck-duck-go-en”):

https://www.focus.de/regional/muenchen/vielversprechende-pooling-testphase-spucken-vor-dem-unterricht-spd-will-pooling-fuer-den-corona-test_id_12994783.html

Wie soll man denn überhaupt noch Satire machen, wenn die Realität so viel absurder ist? Das wird wirklich als total tolle Maßnahme zum Einsparen von Tests verkauft! Und keiner wundert sich darüber oder findet es einfach widerlich???

Na ja, immer noch besser, als die Nasenbohrertests, die tatsächlich offiziell genau so genannt werden und – obwohl sie nach unseren Recherchen weder Würmer, noch Nanobots enthalten – saugefährlich sind.

Wehrt euch gegen das Unrecht!

Author: headofspear

Erster Speerzenturio des Kollektivs