Wenn ihr zur Wahl geht…

Zunächst einmal: Wenn ihr heute in Baden-Würtemberg oder Rheinland-Pfalz an die Urne geht, bitte glaubt nicht, dass ihr damit etwas Substantiell verändern könnt.

Wie sagte schon Josef Fischer: “Die Mehrheiten im Parlament mögen sich ändern, aber die deutsche Politik wird sich nicht ändern. Dafür steht zuviel auf dem Spiel.”

So rechtfertigte der damalige Chef der “pazifistischen” Grünen den NATO-Einsatz in Jugoslawien. Sicherlich gibt es mittlerweile 63,2 Faktenchecker, die “belegen” können, dass er das nie so gesagt hat, es ganz anders meinte oder dass es nie einen Außenminister Fischer gegeben hat.

Die Wahlen in der BRD sind manipuliert. Nicht nur, dass Wahlhelfer großflächig Stimmen für die AfD und andere rechte Parteien verschwinden lassen, weil Wahlhelfer meistens links sind und keinerlei Skrupel haben.

Nicht nur, dass die öffentlichen Umfragen zugunsten der so genannten “Etablierten” geschönt werden, um den Eindruck zu erzeugen, keiner würde “so bekackte Spinner!” wählen und alle fänden Mutti toll.

Nicht nur, dass meistens nur die relativen Zahlen, nicht die absoluten genannt werden (bei 50% Wahlbeteiligung und “30%” für die Grünen, haben nicht 30%, sondern nur 15% der Wähler ihr Kreuz da gemacht).

Vor allem wirkt sich der hohe Anteil von Nichtwählern in keinster Weise aus. In BaWü haben 2016 ganze 30% der Wahlberechtigten keinen Gebrauch von ihrem Wahlrecht gemacht. Umgerechnet bedeutet das: Mehr Bürger in BaWü haben 2016 darauf geschissen, wer sie im Landtag vertritt, als es Bürger gibt, die sich von Kretschmann und seinem “grünen” Haufen vertreten lassen wollten.

Nichtwählen kann also nur symbolischen Charakter haben bzw. eine persönliche Aussage oder auch eine Art selbstangewandte Therapie sein. Wer mitwählt, der verantwortet auch mit, dass die Bonzen uns weiter belügen, betrügen und zu Hause einsperren.

Zwar wird das Argument immer umgedreht (“wer nicht wählt, soll sich nicht beschweren!” oder auch “wer nicht wählt, wählt rechts!”, was ja bekanntlich noch wesentlich schlimmer ist, als den Müll nicht zu trennen), das hält aber einer sachlichen Analyse nicht stand: Wer aus lauter Demokratiebegeisterung die Cholera wählt, statt die Pest, der ist dann verantwortlich für das Wüten der Cholera. Und er muss sich den Vorwurf gefallen lassen, er könne sich nicht ausrechnen, dass Pest und Cholera beides schlimme Krankheiten sind.

Für alle, die trotzdem “den Winnie” wählen wollen (warum auch immer):

“Eine Ausgangssperre halten wir nicht für erforderlich. Das ist eine sehr weitgehende Maßnahme, die auch große Nachteile hat. Wenn alle daran halten, was wir beschlossen haben gestern und heute ergänzen, nur wenn das nicht funktionieren würde, dann müsste schnell die Ausgangssperre kommen, ich gehe im Moment nicht davon aus.”

 „Nein, das ist vollkommen abwegig. Warum sollten wir jetzt auf einmal einen Spaß haben, die Leute zu überwachen? Wir sind doch selber freiheitliche Menschen! Wir sind stolz drauf, dass wir in einem freien Staat leben. Wir haben keine Gelüste nach Lukaschenko und ähnlichen Typen. Da muss die Bevölkerung wirklich keine Angst haben.“

“Wir haben nicht falsch gehandelt. Wir haben nur zu wenig gemacht. Wir hatten diesen Rat von der Wissenschaft und hatten die Informationen, das könnte klappen. Aber es klappt natürlich immer nur, wenn sich auch alle hundertprozentig daran halten. Das war nicht der Fall.”

“So ein Virus ist nunmal nicht gerecht.”

Auch diese Zitate von Winfried Kretschmann werden, genauso wie seine Existenz, sicherlich noch im Laufe des Wahltages von Faktencheckern als rechtsradikale Verschwörungsspinnereien entlarvt werden können.

Der ein oder andere wird denken: Was soll es denn, ich wähle AfD!”

Das mag vordergründig als Abstrafung der Eliten erscheinen, aber ist es das wirklich? Oder sind die Vertreter der AfD nicht Teil der Eliten, die sie anscheinend so vehement bekämpfen. Würde sich mit der AfD tatsächlich etwas ändern oder ist sie nur als Ventil für Unzufriedene gedacht?

Ein weiterer Grund, nicht zur Urne zu gehen, ist die extreme Fülle an “Sonstigen.”

In BaWü treten am 14.3.21 ganze 21 Parteien und Gruppierungen, sowie in 8 Wahlkreisen auch Einzelbewerber an. Im Gegensatz zu Kommunalwahlen gilt die 5% Hürde, das heißt selbst “die Linke” ist seit 2016 nicht im Landtag vertreten und die FDP fliegt wahrscheinlich jetzt auch raus.

Da gibt es die ÖDP, die versuchen das zu machen, was die Grünen eigentlich versprechen (2016: 0,7%), die Piratenpartei existiert auch immer noch, tritt aber nur in 4 Wahlkreisen an, die PARTEI (die Satirepartei) ist auch dabei (2016 war sie es noch nicht), es gibt die freien Wähler und die “Klimaliste.”

Weitere 8 Kleinstparteien treten zumeist in wenigen Wahlkreisen an und haben wenig Chancen über 0,x% zu kommen.

Die einzig Wählbaren in Hinblick auf ihre Sicht bezüglich der Coronasituation sind also dieBasis und Wir2020. Beide sind gut aufgestellt und treten in den meisten Wahlkreisen an. Zwei Dinge frappieren aber:

Erstens: Warum zum Teufel konnten die sich nicht bis zur Wahl einigen und zusammenschließen? Warum müssen zwei verschiedene Antimaßnahmenparteien antreten? Damit beide 2,6% kriegen und der Einzug ins Parlament, der mit einer Fusion hätte klappen können, dann scheitert? Egal wie stark die persönlichen Differenzen zwischen den Vertretern vielleicht sein mögen, man hätte hier private Eitelkeiten zurückstellen und sich zusammenschließen müssen.

Zweitens: Die (getürkten) Umfragen sagen voraus, dass ALLE “Sonstigen” zusammen nur 6% erreichen werden. Das schließt die anderen 12 Kleinstparteien ein. Das heißt, wenn jemand mit dem Gang zur Urne darstellen möchte, dass er die Schnauze voll hat von den Maßnahmen und dem totalitären Kurs der Regierung, dann ist das aus all den genannten Gründen beinahe unmöglich.

In Rheinland-Pfalz haben die Wähler nicht einmal eine solche Alternative. Da können sie nur die so genannte Alernative wählen (bisher immerhin 3. stärkste Kraft, in BaWü übrigens auch) oder die Freien Wähler.

Es herrschen ja in der Szene der alternativen Medien zwei grundsätzlich verschiedene Auffassungen vor:

a) Viele glauben, dass es nur ein verschwindend geringer Teil der Bevölkerung sich gegen die Maßnahmen stellt und die meisten entweder begeistert mitmachen, weil sie es geil finden andere zu denunzieren, sich von den Medien Angst vor dem bösen C haben einreden lassen oder einfach zu viel Angst haben, um “Nein” zu sagen.

b) Die andere Auffassung ist, dass ein großer Teil der Bevölkerung nicht nur die Schnauze voll hat von Lockdownmaßnahmen, sondern den Bonzen auch allmählich (endlich!) auf die Schliche kommt und mehr und mehr durchschaut, was für ein schmutziges Spiel mit uns gespielt wird.

Es ist schwer zu verifizieren, welche der beiden Ansichten der Wahrheit näher kommt. Die Daten sind widersprüchlich. Viele scheinen noch der Auffassung zu sein, es säße nur gerade das falsche Personal an der Spitze und wenn man es austauschen würde, dann wäre wieder alles gut.

Das ist auf jeden Fall eine irrige Annahme. Nicht die Ausführenden sind das Hauptproblem, sondern das System selbst ist krank. Weltweit.

Eine gemeinsame Anstrengung aller freiheitsliebenden Menschen auf der ganzen Welt muss angestrebt werden. Das ist aber ein Prozess, der nicht von heute auf morgen stattfinden kann.

Ob und was man wählt muss jeder selbst entscheiden.

Vorhersagen des Kollektivs:

RP:

SPD 27%

CDU 22%

AfD: 19%

Grüne 16%

FDP: 0,1$

Freie Wähler: 4,9%

Linke: 4%

Sonstige: 7%

BW:

Grüne: 30%

Afd: 20%

CDU: 20%

SPD: 15%

FDP: 0,1$

Linke: 4%

Die Basis: 2,6%

Wir2020: 2,6%

Sonstige Sonstige: 6%

Author: headofspear

Erster Speerzenturio des Kollektivs