Die Frage, die alles entscheidet

Schaut euch dieses Video an, in dem Boris Reitschuster seinen Anwalt nach dem Prozess gegen Google interviewt:

Abgesehen davon, dass hier der Eindruck erweckt wird, der demokratische Rechtsstaat funktioniere im Allgemeinen noch und die (noch ausstehende, aber wahrscheinlich zugunsten von Google ausfallende) Entscheidung der Kammer sei eine Ausnahme, bleibt man an einem Satz hängen.

Na, wer kommt von selbst drauf?

Na?

Richtig, Klaus-Uwe, es geht um den Satz an der Stelle 21:13 min. „Impfen bringt Menschen um und ähnlicher Unfug (…) so lange es dafür keine Belege gibt.“

Überall dort, wo die Zensur… Halt, diesen Begriff findet der Anwalt ja „übertrieben“, also sagen wir lieber… die Kontrolle im Hinblick auf Unerlaubtes und Unerwünschtes noch nicht zugeschlagen hat, gibt es überwältigende Beweise von schädlichen Hauptwirkungen der „Coronaimpfung“ bis hin zu keineswegs vereinzelten Todesfällen. Und dies sei Unfug? Ohne Belege?

Nach den Recherchen des Kollektivs Speerspitze sind all die „Coronamaßnahmen“, Grundrechtswegnahmen, das verpflichtende Tragen der so genannten Gessler-Maske, das virtuelle Wegboxen von Andersdenkenden durch Google und andere Konzerne und das ganz reale Wegboxen von Andersdenkenden durch die Polizei, nichts weiter als eine Overtüre zum eigentlichen Plan.

Einer der Sätze auf den Georgia Guidestones lautet:

Halte die Menschheit unter 500.000.000 in fortwährendem Gleichgewicht mit der Natur.“

Das hat natürlich überhaupt keinen Zusammenhang mit heutigen Ereignissen. Niemand hat vor die Erde massiv zu entvölkern. Bill Gates hat auch nie gesagt, dass er Impfungen für ein geeignetes Mittel der Depopulation hält. Es gibt hier nichts zu sehen, gehen Sie weiter. Beachten Sie den Mann hinter dem Vorhang gar nicht!

Jeder, der nicht 100%ig gegen die Coronaimpfungen ist, sollte unseren Argwohn erregen!!!

Selbst wenn man, wie die beiden Herren, mit dem eigenen bürgerlichen Namen auftritt und sich – zu Recht – überlegt, was man sagen sollte und was nicht, sollte man nicht falsche Dinge behaupten, nur um den Youtube-Algorithmus (oder den Merkel-Algenrythmus) nicht zu verprellen. Wenn man glaubt, unter dem eigenen Namen nichts Kritisches zur Impfung sagen zu können, dann sagt man besser gar nichts.

Natürlich beachten wir bitte, dass der Anwalt von Boris Reitschuster ein Recht auf eine eigene Meinung hat und Boris Reitschuster keine Pflicht hat, diese Meinung zu teilen. Zudem ist es ja Unsinn, wie im Interview auch dargestellt, wenn der Befrager sich von den Äußerungen des Befragten „distanziert“ (wir empfehlen ohnehin, dass man sich niemals und unter keinen Umständen überhaupt von jemandem distanziert). Aber trotzdem sagen wir: Das ist schon ein starkes Stück!

Und daher nehmen wir diese merkwürdige Äußerung zum Anlass, die Leser noch einmal zu ermahnen:

Lasst euch um Himmels Willen nicht impfen!!!

Author: headofspear

Erster Speerzenturio des Kollektivs