Eilmeldung: Völlig absurde Verschwörungstheorie aufgetaucht

Angela M., Codename “Erika”, die mutmaßliche Anführerin des deutschen Arms eines internationalen terroristischen Verschwörernetzwerkes

Gerade erreicht unsere Redaktion die Nachricht, dass eine Verbrecherorganisation, die sich selbst die „16+1“ oder alternativ einfach „Mutti und ihre Männekes“ nennt, eine verschwurbelte Verschwörungstheorie in Umlauf gebracht hat. Die mutmaßlich rechtsextreme verfassungsfeindliche terroristische Verbindung streut seit etwa einem Jahr Gerüchte über ein angebliches Virus, das schlimmer sei als alle Viren, welche der Menschheit bisher bekannt seien. Millionen sollen daran verstorben oder auf dem besten Wege sein, daran zu versterben. Es könne jeden treffen, jung wie alt, krank oder gesund. Deshalb zwingt die mafiöse Organisation, die von manchen auch scherzhaft „die Regierung der Bundesrepublik Deutschland“ genannt wird (nur weil manche ihrer Mitglieder schonmal dabei beobachtet wurden, wie sie selbst im Reichstag (!) ihre irren Ideen verbreiteten) in den von ihr kontrollierten Stadtvierteln und Gemeinden die Menschen zu allen möglichen Eiertänzen. Diese dienen angeblich dem Gesundheitsschutz, können von klar denkenden Zeitgenossen aber leicht als Zwangsmaßnahmen zur Demütigung des kleinen Mannes durchschaut werden. Beispiele dieser im Übrigen ständig wechselnden Drangsalierungen sind Ausgangssperren, Versammlungsverbote, Abstandsfestsetzungen und die karnevalistisch anmutende Maskierung mit Gesichtswindeln, Kaffeefiltern und Entenschnäbeln.

Wie von der organisierten Kriminalität nicht anders zu erwarten, wird an Bürgern, die sich weigern diese Demütigungen zu ertragen, in der Regel ein harsches Exempel statuiert. Am liebsten werden bei angeblichen Verstößen Schutzgelder erpresst (investigative Journalisten fanden allerdings heraus, dass dieser Verbrecherclan seit Jahrzehnten unter dem Deckmantel von „Steuern“ auf Einkommen, Einkäufe, Gewerbebetrieb und Umsätze horrende Schutzgelder abpresst). Wenn das nicht reicht, dann prügelt eine private Security Truppe, die sich niedlich „Polizei“ nennt, auch schon mal auf alte Menschen ein oder führt sie zumindest in Handschellen ab.

Diverse Medien (und durchaus nicht nur die üblichen Verdächtigen, die so genannten alternativen Kanäle im Netz, sondern tatsächlich auch große Teile der Qualitätsmedien) nahmen die Verschwörungstheorie unkritisch auf und verbreiteten sie weiter, so dass ein beachtlicher Teil der Bevölkerung nun im so genannten „Coronawahn“ verharrt und den Eiertanz widerstandslos und beinahe in religiöser Ekstase mittanzt.

Die von ihren Komplizen und Untergebenen liebevoll als „Kanzlerin“ oder auch „Mutti“ bezeichnete Matriarchin des Verbrecherclans, nennen wir sie zur Wahrung ihrer Anonymität Angela M. oder einfach Erika, forderte nun zu allem Überfluss, alle Menschen auf der ganzen Welt sollten sich von eigens dafür angeheuerten Horrorclowns unbekannte Stoffe in die Blutbahn spritzen lassen. Das würde nicht nur gegen das angebliche Virus helfen, sondern praktisch auch irgendwie unsterblich machen oder so. Wissenschaftler, Kritiker und einfache Bürger werden von den Verbrechern und ihren mutmaßlich neonazistischen Helfershelfern und Unterstützungs-Netzwerken, die sich sogar über die Grenzen hinaus in internationale Zirkel erstrecken sollen, diffamiert, diskriminiert und ruiniert. Manche Mahner versterben auch ganz zufällig.

Oma Erna aus Buxtehude sagt: „Ich habe Angst vor diesem Merkelmob und ich weiß gar nicht mehr, was ich glauben soll.“ Und Onkel Fritz hat folgendes Zitat autorisiert: „Merkel muss weg! Spahn muss weg! Söder muss weg! Wer Laschet ist, weiß ich nicht.“ Andere Bürger stellten, wie der Wochenblick berichtete, schon Vermutungen über den Beruf der Mütter der Mitglieder der von Erika eingesetzten privaten Securitytruppe an oder verfassten Schmähgedichte, in denen sie den Mafiosi zoophile Praktiken vorwarfen.

Wir distanzieren uns ausdrücklich von diesen Aussagen, können aber nicht umhin die geäußerte Wut als Indikator dafür zu deuten, wie sehr die verschwörungstheoretischen Umtriebe von Angela M. und ihrer Verbrecherbande den einfachen Leuten auf den Sack gehen.

Investigative Journalisten sind derzeit dabei, in mühevoller Kleinstarbeit die wahren Hintergründe hinter der mittlerweile von vielen als „Merkelagenda“ bezeichneten antisiamesischen Verschwörungstheorie aufzudecken. Neben Mediziner*innen wie Frau Professor Doktor Doktor mit Tralala Christiane Drosten und der durch Funk und Fernsehen bekannten Karla Lauterbach scheinen auch diverse Multimilliadäre an der Verbreitung der Theorie beteiligt zu sein.

Ein finanzielles Interesse kann leider nicht völlig ausgeschlossen werden. Unter Einsatz seines Lebens hat sich Günter Wallraff als Stein verkleidet in das legendenumwobene „Silikon Valley“ begeben und herausgefunden, dass das so genannte Internet derzeit von wenigen monopolistisch agierenden Firmen beherrscht wird. Diese löschen für die internationale Mafia, der auch Merkels Minions angehören, kritische Stimmen von ihren Seiten. Mithilfe seines übermenschlichen Geruchssinns folgte der Ausnahmejournalist dem Fluss des Geldes und entdeckte eine ominöse Briefkastenfirma, die anscheinend Produkte aller Art direkt an Haushalte verschickt und – schwarz – Milliarden daran verdient. Auch hier können Verbindungen zu Merkels Mafia nicht hundertprozentig ausgeschlossen werden.

Die Historikerin und Expertenexpertin Professor Doktor Wolfgang Wippermann erklärte unserer Redaktion im Exklusivinterview, dass allein die Tatsache, dass Ausgangsperren und ähnliches verhängt worden seien dafür spreche, dass es sich bei „Muttis“ Netzwerk um eine neonazistische Organisation handeln würde. Denn auch wenn das in der normalen Bevölkerung vollständig unbekannt sei, wären sich Historiker*innen wie Wippermann und ihre Kolleg*innen innen und außen doch einig, dass es unter der Regierung des damaligen Reichskanzlers Adolf Nazi zum Teil auch zu Grundrechtseinschränkungen gekommen sei. Ob die Nazis allerdings auch einschlägiges Vokabular wie „Indizienwerte“, „Impfmuffel“ oder „Mutanten“ verwendet hätten, oder dies Neologismen seien, die originär IM Erika Regime entstanden sind, sei in der Forschung umstritten und bedürfe noch wissenschaftlicher Klärung.

Ein Soziologe, der aus Angst vor Mordanschlägen der internationalen rechtsextremen Verbrecherclans lieber anonym bleiben will, fügte hinzu, dass die Sensation perfekt wäre, wenn man nun noch beweisen könne, dass die gleichen Akteure an der Verbreitung der völlig lächerlichen Verschwörungstheorie beteiligt gewesen seien, wie an der Brutkastenlüge und ähnlichen Propagandamärchen.

Die Arbeit der investigativen Journalisten beginnt erst…

Author: headofspear

Erster Speerzenturio des Kollektivs